Zwillinge gesucht für aktuelles "TwinCord" Projekt

01. Dez 2021

Wie Sie wissen, unterscheiden sich Zwillinge in geringerem Maße in der genetischen Ausstattung als "normale" Geschwister und Familienangehörige oder fremde Menschen: Eineiige (identische) Zwillinge sind zu nahezu 100% genetisch gleich, zweieiige Zwillinge zu etwa 50%. Wenn also ein Zwilling erkrankt und der andere nicht, kann uns dies Aufschluss über die Beteiligung von Genen an der Krankheit geben.

Bei vielen Krankheiten wissen wir zwar, dass Gene beteiligt sind, aber erst der Vergleich mit Zwillingen erlaubt es uns, den Einfluss von Genen und Umwelt abzuschätzen. Dies ist nicht nur für das Verständnis der Krankheiten wichtig, sondern hat natürlich auch Bedeutung für deren Diagnostik und Therapie, selbst wenn nicht die Zwillinge erkrankt sind, sondern als gesunde Vergleichsgruppe dienen.

Dieser Fragebogen ist dazu ein erster Schritt: Wir würden gerne von Ihnen wissen, ob Sie und Ihr Geschwisterzwilling Erkrankungen haben oder hatten, einzeln oder gemeinsam. Darüber hinaus bittet der Fragebogen anzugeben, ob Sie und Ihr Geschwisterzwilling interessiert sind, an zukünftigen Zwillingsstudien teilzunehmen und deswegen wieder angeschrieben werden dürfen.

Für die Teilnahme an zukünftigen Studien ist das Einverständnis beider Zwillinge notwendig und es wird voraussichtlich einen gemeinsamen Termin im kommenden Frühjahr 2022 am Universitätsklinikum Tübingen geben. Alle Untersuchungen sind für Sie selbstverständlich kostenlos.

Der Aufbau der Kohorte läuft bereits seit Januar 2021 und umfasst mittlerweile schon ca. 390 Zwillingspaare.

Wenn Sie interessiert sind und gerne teilnehmen möchten, senden Sie uns bitte hier verlinkten Fragebogen ausgefüllt nach Möglichkeit zeitnah per Mail an twinhealth@med.uni-tuebingen.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und Ihre Unterstützung bei unserem Projekt!

 


Über das Projekt

„Zwillingsforschung“ ist eine Initiative der Universität Tübingen und dem Uniklinikum Tübingen. Bereits über 1000 Zwillings- und Mehrlings-Paare sind schon Teil unseres deutschen, nicht-kommerziellen Zwillingspanels, um Bedingungen für gute Gesundheit in Deutschland untersuchen.
mehr erfahren

Wer sollte diesen Beitrag nicht verpassen?

Jetzt teilen via:
Beitrag sichern:

Diese Beiträge könnten Sie interessieren

Vortrag von Prof. Dr. Paul Enck zum Download

Wer früh trinkt, wird später krank

Die Körperabwehr auf Entzug

1 2 3 17

GerTRuD: Netzwerk für Zwillingsforschung in Deutschland

Vortrag von Prof. Dr. Stengel zum Download

Vortrag von Prof. Dr. Paul Enck zum Download

1 2 3 17

Zum Newsletter anmelden und nichts mehr verpassen!

Sie möchten keine Informationen über laufende Studien, interessante Vorträge oder aktuelle Forschungsergebnisse mehr verpassen? Dann melden Sie sich zu unserem Newsletter an.
Zwillingsgesundheit ist eine Initiative von:
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram